Läden

1966 eröffnete das Ehepaar seinen ersten Laden in der Sperlingsgasse, Berlin-West, um dort die eigene  Produktion selbst zu verkaufen. Der Weg durch die damalige DDR nach Berlin war mit unkalkulierbaren Hindernissen gespickt und die weit entfernte Leiterin des Geschäfts schwer kontrollierbar.  Nach 3 Jahren wurde der Laden deshalb wieder verkauft.

 

Töpferladen

1970 feierten Hans-Jochim und Friedel Thoms ihre Silberhochzeit in Westerland/Sylt und kehrten von dort mit neuen Plänen zurück.                             Sie kauften in Westerland in der Passage der Andreas-Dierksstraße ein Ladenlokal und eröffneten dort einen TÖPFERLADEN.

Ab sofort  verkauften sie dort die gesamte Produktion. 

Stück für Stück kamen erlesene Keramiken vieler bekannter Keramikwerkstätten sowie nordische Mode hinzu. Der Laden entwickelte sich zu einem führenden Fachgeschäft im norddeutschen Raum.


Kabinett

Wenige Jahre später eröffneten sie ebenfalls in Westerland in der Passage der Andreas-Dierksstraße ein zweites Geschäft, das KABINETT. 

Als Spezialgeschäft für feinste Tischkultur von u. a. Royal Copenhagen und Royal Limoges, erlesenem Wiener Email, Glasarbeiten von Erwin Eisch sowie französischen Uhren und  italienischen Kleinmöbeln, war das KABINETT bald Deutschland weit bekannt.

Blick von außen in das Kabinett